Hochzeitsblog

Hochzeitsblog hinter der Kamera Nr. 2

Fashion Hochzeitstrends 2017 — Hochzeitskleider als Lieblingsthema

Was würde in einem Hochzeitsvideo eine besonders gute Figur machen? 

Heute beschäftigen wir uns mit einem besonders interessanten Thema – Hochzeitskleider. Für den Kameramann nicht die letzte Frage auf der Hochzeit, da ein modisches und elegantes Kleid den Hochzeitsfilm um einiges aufwerten kann. Man sollte zugeben, dass schon am Anfang einer umfassenden Hochzeitsplanung jede weibliche Phantasie zu allererst bei der Auswahl des Hochzeitskleides für die bevorstehende Feier schwebt. Wer sollte da jedoch besser Bescheid wissen, als die namenhaften Couturiers, die in der letzten New Yorker FashionWeek ihre Kollektionen präsentiert haben. Für die besonders mode-engagierten Bräute haben wir die interessantesten Trends kurz zusammengefasst. 

SEСOND SKIN

Kleider mit dem „Nackte Haut“ Effekt hatten auf dem New Yorker Podium die Oberhand gehabt. Transparente beige Texturen, die mit hauchdünnen Mustern und Edelsteinen verfeinert wurden, imitierten die Ärmel oder Korsetts. Dieser Trend passt optimal zu den Bräuten, die sich in den konservativen und geschlossenen Modellen sehen, nicht aber als Nonnen „abgestempelt“ werden wollen.

EURE HOHEIT

Für die, die keine Prinzessinnen werden wollten, sondern nur als Königinnen durch den Ballsaal schreiten möchten, schlagen die Couturiers luftige Umhänge sowohl für die Schultern, als auch für die Taille vor.

DEEP, DEEPER

Schon mittlerweile zu Klassik gewordener V-Ausschnitt besetze die ersten Ränge bei den Hochzeitsmodeschauen. Genau das Richtige, für diejenigen, die nach einem sexy-mutigen Erscheinungsbild suchen.

PATCH WORK

Diese Technik eroberte nicht nur die Gestaltung der Alltagsmode, sondern fand Ihre Anwendung auch in der Hochzeitsfashion. Auf den Modeschauen waren Kleider anzutreffen, die mit eleganten Stickereien sowie 3D Elementen — Schmetterlingen und Blütenknospen geschmückt waren.

COLOR AND PRINTS

Die Trends im Hochzeitsbereich 2017 sagen «nein» zu dem eintönigen und monotonen weiß, begrüßen dafür Farben und Prints. Es ist jedoch kein Grund zu behaupten, dass das helle rosa und das radioaktive Grün die Modehäuser erobern. Es ist eher das Gegenteil. Ganz vorne in der Auswahl stehen Pastellfarben mit ruhigen Tönen. Bei den Prints kann man dafür mutig zu den sehr schrillen Tönen greifen.

FOTO QUELLE

<minimieren