AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltung und Begriffsdefinitionen

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und sonstige Leistungen sowie Auftragserteilungen zwischen Cheese Studio GbR und privaten Personen.

  1. Zustandekommen eines Vertrages

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für die Buchung bzw. Auftragserteilung via E-Mail, Fax oder Telefon.

(2) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Cheese Studio. Eine Marke der

Cheese Studio GbR,

Märkische Str. 56,

44141 Dortmund,

Ust-IdNr.: DE309904124

zustande.

(3) Die Präsentation der Filmangebote und -pakete auf unserer Plattform stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden eine Anfrage mit Hinblick auf ein geplantes Projekt zu senden.

Die Anfrage des Kunden bezüglich eines geplanten Projekts stellt ebenfalls kein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages dar.

Ein Vertrag mit Cheese Studio kommt erst mit Zusendung der Vertragsunterlagen und Bestätigung dieser, durch den Kunden zustande.

  1. Preise, Zahlung, Fälligkeit

(1) Die angegebenen Preise gelten alle zzgl. MwSt.. Sonstige weitere Kosten fallen nicht an, außer diese sind gesondert ausgewiesen (wie z.B. Anfahrtskosten).

(2) Der Kunde verpflichtet sich zum Zeitpunkt der Bestellabgabe zur Anzahlung von mind. 50% des vereinbarten Preises.

Mit Eingang der Anzahlung beginnt die Produktion.

  1. Eigentumsvorbehalt

Cheese Studio behält sich das Eigentum an dem Filmmaterial sowie allem weiteren in Zusammenhang mit der Auftragserteilung stehendem Material bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

    6. Vertragssprache

(1) Als Vertragssprache steht grundsätzlich Deutsch zur Verfügung.

(2) Von dieser Regelung kann im Einzelfall abgewichen werden.

  1. Rechte und Pflichten

(1) Der Kunde hat das Recht auf Erhalt im Vertrag gekennzeichneten Dienstleistungen, die im vollen Umfang vorgelegt werden müssen.

(2) Im Falle einer Nichtwahrnehmung des Termins, welche auf das Verschulden von Cheese Studio zurückzuführen ist, wird die gesamte Summe inbegriffen der Anzahlungen zurückerstattet.

(3) Ist es der Firma „Cheese Studio“ aufgrund von höherer Gewalt (z.B. Unfall, Naturkatastrophen o.ä.) nicht möglich, den Auftrag auszuführen, verzichtet der Kunde auf Schadenersatzforderungen bzw. die Abwälzung etwaiger Mehrkosten auf „Cheese Studio“. Cheese Studio bemüht sich in diesem Fall jedoch dringend einen Ersatzvideografen zu stellen. Beim Ausfall des Videotermins, welcher auf das Verschulden des Kunden zu beziehen ist, bleibt die Anzahlung als Ausfallshonorar bei Cheese Studio.

(4) Cheese Studio ist stets bemüht die Hochzeit mit allen ihren Höhepunkten und vor allem ihren Gästen videografisch festzuhalten. So besteht jedoch seitens der Firma „Cheese Studio“ keine Garantie für die Aufnahme jedes einzelnen Gastes und ebenso für das Festhalten von jedem einzelnen Moment, welcher beispielsweise spontan geschieht.

(5) Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Videoarbeiten stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des ausübenden Videografen unterliegen.

(6) Bei nur teilweiser oder vollständiger Nichtbezahlung bleibt das Endprodukt bis zum vollständigen Ausgleich im Eigentum von „Cheese Studio“. Nach der vollständigen Bezahlung räumt Cheese Studio dem Kunden ein unwiderrufliches und ausschließliches Nutzungsrecht an allen Endprodukten ein (Exklusivrecht). Die Verwertungsrechte und das Copyright verbleiben bei „Cheese Studio“.

(7) Das Rohmaterial wird innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach Übergabe des fertigen Films gelöscht. Der geschnittene Film wird 1 Jahr lang archiviert.

(8) Nach der Abgabe des Films und des Trailers hat der Kunde 14 Werktage Zeit für mögliche Änderungen. Bei Auslandsaufenthalten kann eine Zeitkulanz i.H.v. zusätzlichen 7 Werktagen betrachtet werden. Diese wird nach Absprache vereinbart.

(9) Unter Umständen sind auch bei privaten Filmaufträgen (z.B. Hochzeit) gewisse behördliche urheberechtliche Belange zu berücksichtigen und sich entsprechende Genehmigungen für Objekte (Drehgenehmigung), Bild und Ton einzuholen. Der Kunde bestätigt, dass die von ihm für eine Videoproduktion zur Verfügung gestellten Bild- und Tonaufnahmen (z.B. eigene Videoaufnahmen, Fotos) frei von Rechten Dritter sind bzw. diesem die (ggf. schriftliche) Erlaubnis für die Verwendung für das in seinem Auftrag produzierte Video, bzw. für Kopien Anfertigen, vorliegt. Der Kunde bestätigt hiermit, dass alle an der Veranstaltung beteiligten Personen eine Verzichtserklärung auf die Vergütungsansprüche bez. der Verwertung bzw. Veröffentlichung des aufgenommen Audio- und Videomaterials einhergehend mit den aktuellen Datenschutzbestimmungen abgegeben haben.

(10) Der Kunde erklärt sich bereit, dass Endprodukt ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht gestattet. Im Rahmen der privaten Nutzung können von dem USB-Stick/DVD uneingeschränkt Abzüge für Familie und Freunde hergestellt werden, unter der Bedingung den Urhebervermerk („Cheese Studio“) am Anfang/Ende des Films nicht herauszuschneiden. Gleiches gilt für das Teilen des Films in sozialen Netzwerken. Dies ist ohne die Nennung des Urhebers nicht gestattet.

(11) Weiterhin übernimmt Cheese Studio für rechtliche Konsequenzen (z.B. Musikrechte/ GEMA-Gebühren), die durch die eigenständige Veröffentlichung auf nicht passwortgeschützten Webseiten erfolgen, keine Haftung. Dies betrifft nur die kommerzielle Nutzung seitens des Kunden, sprich die Nutzung des Trailers & Films zu kommerziellen Zwecken.

(12) Der Kunde stellt Cheese Studio mindestens zwei warme Speisen am Tag des Einsatzes zur Verfügung (im Falle eines Buffets entfällt die Relevanz der Anzahl der Speisen). Zusätzlich dazu sollte genügend Trinkwasser am Einsatztag bereitstehen.

(13) Ab einer Anreise ab 300 km benötigt Cheese Studio eine Übernachtungsmöglichkeit. Dieses kann vom Kunden zur Verfügung gestellt werden oder durch Cheese Studio selber gebucht werden.

Die anfallenden Kosten übernimmt der Kunde. Die Notwendigkeit einer Übernachtung wird durch Cheese Studio eingeschätzt.

(14) Bei einer nicht ausreichenden Ausleuchtung der Flächen, kann Cheese Studio keine Verantwortung für die mangelnde Bildqualität tragen.

(15) Bei der Buchung einer Luftdrohne wird drauf hingewiesen, dass die Drohne nur in den von GPS zugelassenen Arealen abheben kann. Dies ist besonders in der Nähe von Flughäfen (mindestens 1,5 km Abstand) und diversem kontrollierten Raum zu beachten. Die Flüge über Menschenmengen sind nicht gestattet. Von Wohnhäusern sollte stets ein Mindestabstand i.H.v. 100 Meter eingehalten werden.

 

  1. Mitwirkungspflicht

Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass Cheese Studio alle für die Ausführung seiner Tätigkeit notwendigen Unterlagen rechtzeitig vorgelegt werden, ihm alle Informationen erteilt werden und er von allen Vorgängen und Umständen in Kenntnis gesetzt wird. Hiermit sind die Informationen bezüglich der Zeiten, Ortschaften und Besonderheiten der Veranstaltungen gemeint.

 

  1. Vertragsdauer / Kündigung

Der Vertrag wird mit der Unterzeichnung wirksam und endet mit Erbringung der vereinbarten Leistungen. Hier gelten die Bestimmungen des § 649 des BGB.

 

Tritt der Kunde vor dem vereinbarten Videotermin vom Vertrag zurück, werden Anzahlungen seitens Cheese Studio nicht erstattet. Diese verbleiben als Ausfallhonorar bei Cheese Studio.

  1. Salvatorische Klausel nach § 306 BGB

(1) Sind Allgemeine Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam.

(2) Soweit die Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt des Vertrags nach den gesetzlichen Vorschriften.

(3) Der Vertrag ist unwirksam, wenn das Festhalten an ihm auch unter Berücksichtigung der nach Absatz 2 vorgesehenen Änderung eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellen würde.

 

<minimieren