Blog #4

Hochzeitsblog hinter der Kamera Nr. 4

Welche Kosten kommen auf das Brautpaar bei einer Hochzeit eigentlich zu?

Die Frage der Fragen: das Budget. Das Geld soll ja nicht das wichtigste im Leben sein, doch es legt oft Grenzen fest. Deshalb ist es wichtig schon am Anfang der Planung sich genügend Gedanken um das Finanzielle zu machen, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Hier ein kurzer & kompakter Leitfaden von den Kameramännern. 

Womit fange ich an? 

Anfänglich ist es besonders wichtig die Gesamtsumme überblicken zu können. Dafür müsstet Ihr natürlich schon im Vorfeld die Positionen kennen, für die später die „Kohle“ ausgegeben wird. Hier eine kleine Auflistung:

  • Kleidung der Braut
  • Kleidung des Bräutigams
  • Professionelles Make-Up für SIE
  • Eheringe
  • Location
  • Essen & Trinken
  • Dekoration & Floristik
  • Papeterie
  • Gebühren Standesamt & Kirche
  • Hochzeitstorte
  • DJ & Band & Moderator
  • Videografen & Fotografen
  • Weddingplaner
  • Auto oder Kutsche oder Elefant?!
  • Hochzeitstorte
  • Andere kleine Ausgaben
  • Ungeplante Ausgaben – erfahrungsgemäß 10 bis 20 %

Wir werden hier nicht über die einzelnen Preise sprechen, denn alles ist relativ. Alles hängt von Eurer Hingabe ab – man kann den Blumenschmuck selber kreieren oder diesen für eine halbe Million Euro machen lassen. Diese Auflistung dient einfach nur der Übersicht zu möglichen Ausgaben, die Ihr auf jeden Fall ins Auge fassen solltet.  

Wofür soll ich mehr und wofür weniger ausgeben?  

Eine der goldenen Regeln des Marketings besagt: Gebt das Geld für Immaterielles aus, denn sie bringen Euch mehr langfristigen Mehrwert. Dieses kann man auch in den Hochzeitsbereich übertragen – die Torte ist am nächsten Tag gegessen, aber z.B. ein Hochzeitsvideo bleibt für Euch und die nachfolgenden Generationen für immer erhalten.

Natürlich sollte man hier nicht das Essentielle aus der Acht lassen. Das ist die Location, das Essen/Trinken & das Make-Up der Braut. Die Location legt den gesamten Ablauf der Feier fest. Ihre Eigenschaften sind maßgebend für alles, was an dem Tag folgt. Das heißt nicht, dass man für eine gelungene Feier eine teure Location braucht. Wenn Ihr kreativ seid und eine Wiese als Tanzfläche benutzt, kann die Stimmung unter Umständen die Party in einem Schloss toppen. Das Essen an sich ist einer der wichtigsten Punkte für die „Kampflust“ der Truppe – ohne vernünftige Versorgung werden Eure Gäste sich nur bedingt für Euer Familienglück freuen.  Auch die Dienstleister verlieren dann nicht selten ihre gesamte Motivation J Schließlich das Make-Up der Braut. Das ist ein besonders wichtiger Punkt für uns – die visuellen Künstler. Wenn diese Arbeit nicht qualitativ erledigt wurde, kann es negative Konsequenzen mit sich bringen – für den Film, für die Fotos, für die Stimmung der Braut. Das Letztere ist der Heilige Gral einer Hochzeit.

Versucht Euer Kapital gemäß Euren Präferenzen und Wünschen vernünftig aufzuteilen. Denkt immer nur dran, dass der günstige Preis meist eine Katze im Sack versteckt.

Wie kann ich sparen, wenn das Budget doch nicht ausreicht? 

Seid kreativ! Seid mutig! Denkt anders!

Es muss nicht immer alles so sein wie bei der Cousine auf ihrer Hochzeit. In manchen Fällen kann ein kreativer Einfall das Budget reduzieren und gleichzeitig für mehr Pepp auf der Feier sorgen. Wie aber schon in den letzten Beiträgen beschrieben, darf die Kreativität nicht die Fakten verdecken – ein Profi-Fotograf wird bessere Fotos machen als der Kollege von der Arbeit. Hier ist eine bodenständige & nüchterne Herangehensweise notwendig.

Der unschlagbare Tipp für das Sparen bei der Hochzeit – heiratet unter der Woche 😉

FOTOS: Konstantin Novickiy (Novicki)Darya Leskova (darialeskova) & Jacek Mielczarek  mielczarek

 

 

 

 

 

 

<minimieren